Sonntag, der 25.02.2018 - 10 Finalisten bei den Bezirksmeisterschaften U12

Dreizehn Starter hatte Judoschule bei den Bezirksmeisterschaften der U12 am Sonntag in Schwieberdingen dabei, sieben Titel und drei Vizetitel brachten die Athleten mit nach Leonberg.

Die Mädchen begannen den Kampftag. Bettina Wichmann -28 machte kurzen Prozeß mit Jana Schmenger vom VFL Sindelfingen und Julie Fischer von Randori Stuttgart. Die Sindelfingerin besiegte sie mit einem Hüftwurf, die Stuttgarterin mit einem Schulterwurf.

Coco Baur und Maya Ramsayer kämpften beide -36 Kg. In der Kategorie wurde in zwei Gruppen gekämpft mit jeweils drei Athleten. In der Gruppe wurde jeder gegen jeden gekämpft, die ersten zwei kommen dann ins Halbfinale. Baur besiegte Dylane Schwer vom VFL Sindelfingen und Anna Krämer vom JC Herrenberg mit einem Schulterwurf. Ramsayer verlor beide Gruppenkämpfe knapp, wurde damit fünfte und war für die Nordwürttembergische Meisterschaft qualifiziert. Baur traf im Halbfinale auf Tamara Kuhn vom SV Fellbach, die sie ebenfalls mit einem Schulterwurf besiegte. Im Finale gegen Pauline Renell vom KSV Esslingen war sie mit einem Innenschenkelwurf erfolgreich und darf sich damit Bezirksmeisterin nennen.

Tashina Tuma -44 Kg hatte nur eine Gegnerin und brauchte für Anna-Lena Thaler vom VFL Sindelfingen nur 20 Sekunden. Eine Aussensichel brachte die Goldmedaille.

Auch Lena Schrödter -48 Kg hatte ebenfalls nur eine Kontrahentin. Die Rutesheimerin kam mit der Linkskämpferin nicht zurecht und verlor mit einem Hüftwurf.

Bei den Jungs konnte sich Nick Nowack -28 Kg den Titel sichern. Auch Nowack kämpfte in zwei Gruppen. Den ersten Kampf verlor Baurs Athlet gegen Valerij Gorbatchev vom KSV Esslingen mit einem Fusswurf. Mit dem zweiten Kampf gegen Max Sattelmayer vom TSV Schwieberdingen, den er mit einem Schulterwurf besiegte, sicherte er sich die Halbfinalteilnahme. Matthias Narrain vom KSV Esslingen legte er mit einem Fusswurf auf die Matte. Im Finale traf er wieder auf Gorbatchev und diesmal lies sich Baurs Athlet nicht überraschen. Beide kämpften hart und versuchten zu werfen, kurz vor Kampfende setzte Nowack einen Fusswurf an stieg nicht mehr aus und war den Esslinger voll auf den Rücken. Gold für Nowack.

-37 Kg hatte Baur drei Athleten am Start, zwei davon waren jüngster Jahrgang, die Lehrgeld bezahlten. Edwin Wüstner und Julian Schnieder verloren beide ihre Begegnungen. Tristan Schweiger kämpfte sich bis ins Finale durch. Patrice Menig von der SG Weilimdorf besiegte er mit einem Schulterwurf und Haltegriff, Luca Fuchs vom VFL Sindelfingen mit einem Fusswurf und im Halbfinale Arne Butt von der Sportschule West mit einem Schulterwurf. Im Finale stand er Ilja Pak vom VFL Sindelfingen gegenüber. Pak ließ den Griff des Leonbergers nicht zu und warf ihn mit einem Schulterwurf. Silber für Schweiger.

-40 Kg gab es nur drei Athleten und zwei waren aus der Leonberger Judoschule. Tom Gutacker setzte sich mit zwei Hüftwürfen gegen seinen Trainingskameraden Oskar Klingler und dem Herrenberger Leonardo Primosa durch. Klingler gewann noch gegen Primosa. Somit gingen Gold an Gutacker und Silber an Klingler.

Merlin Tuma -43 Kg hatte drei Gegner denen er alle keine Chance ließ. Davul Kaan vom KSV Esslingen besiegte er mit einem Hüftwurf, Finn Ärlemalm vom KSV Esslingen legte er mit einem Fusswurf auf die Matte und Dejan Houic vom SV Fellbach besiegte er mit einem Schulterwurf.

Marius Losch +50 Kg brauchte 5 Sekunden für seinen einzigen Kampf gegen Christian Heck vom MTV Ludwigsburg. Mit einem Hüftwurf gewann er Gold.

Damit haben sich elf von dreizehn Athleten für die Nordwürttembergischen Meisterschaften qualifiziert.



Zurück