Samstag, der 22.09.2018 - Neun Medaillen bei den BEM U15

Am Samstag starteten die U15 Athleten der Judoschule Roman Baur bei den Nordwürttembergischen Meisterschaften mit 9 Medaillen in die Meisterschaftsrunde 2018.

Die Jungs waren zuerst dran und Felix Gottschlich -43 Kg hatte ein Freilos und traf dann auf den starken Sindelfinger Alexander Stromberger, den er mit einem Schulterwurf besiegte. Auch Jamey Balthes vom JC Bietigheim konnte gegen den Schulterwurf nichts ausrichten. Im Finale überraschte Baurs Athlet den Esslinger Luca Rösch mit einer Kombination Schulterwurf-Fusswurf und gewann Gold. Oskar Frömling verpasste in der Gewichtsklasse knapp die Bronzemedaille. Nach einem Freilos gewann Frömling gegen Esen Mehrin aus Heilbronn, verlor das Halbfinale gegen Rösch. Im Kampf um Platz drei gewann der Sindelfinger Stromberger gegen den Leonberger. Platz fünf für Frömling.

-40 Kg ging Lennie Tietgen mit einer Handverletzung an den Start, die ihn etwas behinderte. Doch legte er mit drei vorzeitigen Siegen gegen Ian Frey vom SV Fellbach, Akyazililar Koray vom TSG Öhringen und gegen Tim Manhart vom SV Winnenden. Auch Vico Vogelsang vom JT Steinheim flog im Halbfinale einen Hüftwurf. Im Finale gegen Noah Keller war Tietgen nicht mehr ganz so motiviert, schonte seine Hand und flog gleich nach dreißig einen Hüftwurf. Platz zwei für den Athleten aus Leonberg.

Ebenfalls Silber erkämpfte sich Levi Albert -55 Kg, in der mit 17 Kämpfern am stärksten besetzten Gewichtsklasse. Nach einem Freilos legte Albert Leandro De Luca vom JZ Heubach, Malte Kritzer vom JT Steinheim und im Halbfinale Patrick Wölfle vom TSV Bernhausen auf die Matte. Im Finale gegen Alexandros Koutsouridis vom TSB Schwäbisch Gmünd vergaß er kurz, dass sein Gegner ein Linkskämpfer ist, flog einen Innenschenkelwurf und konnte den Rückstand, trotz guter Angriffe nicht mehr aufholen. Sergej Savka hatte in der Gewichtsklasse als jüngster Jahrgang leider keine Chance und verlor zweimal.

Mark Gutacker -50 Kg verlor den ersten Kampf konnte aber im zweiten gegen Robin Reinhold vom TSV Bernhausen einen Sieg erzielen und stand damit im Halbfinale. Doch gegen den Gruppensieger vom anderen Pool Felix Kohler war er körperlich unterlegen und verlor mit einem Haltegriff. Doch die Bronzemedaille nahm er mit Heim.

Nach der Medaillenflut waren die Mädels hochmotiviert. -44 Kg gewann Carolina Herter gegen Isabelle Schöhlein vom KSV Esslingen und Marina Erdem vom JZ Heubach jeweils vorzeitig und stand im Halbfinale gegen Jasmina Müller vom JZ Heubach. Mit einem Hüftwurf traf Baurs Athletin dann auf Lea Deininger von der TSG Backnang. Herter warf die Backnangerin mit einer neu eintrainierten Technik zweimal und wurde damit Nordwürttembergische Meisterin.

Ebenfalls den Meistertitel erkämpfte sich Marleen Lehrer in der Kategorie -36 Kg. Hier waren nur drei Athletinnen am Start und eine davon war ihre Trainingspartnerin Divina Allmann, die gegen Lehrer den kürzeren zog. Elena Bellok vom KSV Esslingen konnte gegen beide Judoschulenathletinnen nichts ausrichten und damit ging Platz eins und zwei nach Leonberg.

-52 Kg konnten Patricia Ahlborn und Ruth Albert zwei Bronzemedaillen beisteuern. Beide verbuchten einen Sieg, Albert gegen Julia Penner vom VFL Sindelfingen und Ahlborn gegen Maren Keck vom VFL Sindelfingen, und zwei Niederlagen.

Damit sind zehn von elf Athleten qualifiziert für die Württembergischen Meisterschaften.



Zurück