Samstag, der 27.10.2018 - Zwei Teams bei den U14 Deutschen Meisterschaften

In Nürtingen fand der Württembergische Jugendpokal der U14 statt und die Leonberger Judoschule Roman Baur war mit einem Männer- und Frauenteam am Start und beide erkämpften sich das Finale.

Bei den Mädchen waren Kampfgemeinschaften erlaubt, doch die Leonberger starteten mit nur eigenen Athletinnen. Gleich im ersten Kampf ging es gegen die Kampfgemeinschaft JV Nürtingen/TSV Laichingen. -57 gewann Ruth Albert mit einem Haltegriff, Coco Baur -44 Kg legte mit einem Hüftwurf nach. +57 Kg verlor Julie Jedek knapp durch einen Haltegriff. Lucie Herbstreit -38Kg sicherte den dritten Siegpunkt. Da machte die Niederlage von Carolina Herter -50 Kg nichts mehr aus. Mit einem 3:2 standen die Leonbergerinnen im Halbfinale dem SV Fellbach gegenüber. Mit einem 5:0 flogen das Judoschulenteam ins Finale. Ruth Albert -57, Coco Baur -44, Julie Jedek +57, Marleen Lehrer -38 und Carolina Herter -50 gewannen alle vorzeitig. Auch im Finale gegen die Kampfgemeinschaft KSV Esslingen/VFL Sindelfingen demonstrierten die Mädchen von Roman Baur ihre Überlegenheit. Ruth Albert gewann -57 Kg mit einer Innensichel, Carolina Herter -44 Kg mit einem Haltegriff, Amelie Butz +57 Kg machte den dritten wichtigen Siegpunkt. Marleen Lehrer -38 und Tashina Tuma -44 Kg ließen auch nichts anbrennen und gewannen noch die letzten zwei Punkte. Mit einem 5:0 werden die Mädchen Württembergischer Meister und dürfen Mitte November bei den Deutschen Meisterschaften starten.

Die Jungs hatten etwas mehr zu tun, um das Finale zu erreichen. Gegen den VFL Kirchheim ging es mit einem 5:0 los. -42 gewann Tristan Schweiger, -48 Merlin Tuma, +55 Levi Albert, -55 Sergej Savka und -37 Kg Lennie Tietgen. Gegen die TSG Backnang wurde es schon knapper. -42 Kg verlor Oskar Frömling den Auftaktkampf. Mark Gutacker -48 Kg gewann mit einer Kontertechnik, -55 Kg brachte Levi Albert die Leonberger mit einer Eindrehtechnik in Führung. Sergej Savka -55 verlor und Lennie Tietgen -37 hatte die Verantwortung des letzten Kampfes. Mit einem Hüftwurf gewann Baurs Athlet den dritten Punkt zum 3:2. Gegen den KSV Esslingen verloren Oskar Frömling -42 und Merlin Tuma -48 Kg die ersten beiden Begegnungen. Levi Albert läutete dann +55 Kg die Wende ein. Er gewann den ersten Punkt, Savka -55 und Tietgen -37 machten das 3:2 perfekt. Im Halbfinale standen sie dem SC Sigmaringen gegenüber und wieder patzten die ersten beiden Gewichtsklassen mit Tristan Schweiger -42 und Mark Gutacker -48 Kg. Levi Albert +55, Savka -55 und im wichtigen letzten Kampf Lennie Tietgen -37 Kg behielten die Nerven und gewannen. Mit einem 3:2 erkämpften sich die Leonberger das Finale gegen den VFL Sindelfingen. Leider entschieden hier, wie schon vor einigen Wochen in der U12, kleine Fehler über Sieg oder Niederlage. Oskar Frömling -42 verlor, Tuma -48 lag hinten, glich aus und verlor am Ende doch noch, Levi Albert +55, der an diesem Tag fehlerlos blieb gewann gegen seinen 20 Kg schwereren Gegner mit einem Fusswurf. Savka -55 und Tietgen -37 konnten diesmal auch nicht punkten. Mit der 1:4 Niederlage gewannen die Leonberger Silber und fahren mit den Mädchen nach Senftenberg zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.



Zurück